World Usability Day 2015 Berlin | Die Ethik technischer Innovationen am Beispiel des Internet of Things

Die Ethik technischer Innovationen am Beispiel des Internet of Things

Innovative Technologien, wie bspw. Internet of Things (IoT), beeinflussen immer stärker das (Privat-)Leben der Menschen. Allerdings werden gesellschaftlich bedeutsame Aspekte in der Technikentwicklung zu selten berücksichtigt, insbesondere die ethischen. Zu kompliziert mutet Entwicklern oft die Auseinandersetzung mit ethischen Grundsätzen an. Auch das eigene Moralverständnis scheint kein ausreichender Ratgeber für die Berücksichtigung zu sein. Das vorgestellte Entwickler-Unternehmen-Kultur (EUK) Modell trägt daher Quellen für ethische Grundsätze zusammen. Es spannt den Bogen von der individuellen Moral zu kulturellen Vorstellungen von do’s & dont’s der Entwicklung innovativer Technologien. Am Beispiel der Vision des IoT wird diskutiert, welche ethische Leitlinien für die Entwicklung innovativer technischer Produkte berücksichtigt werden sollten. Die Teilnehmer werden eingeladen, diesen ersten Entwurf eines Rahmenmodells kritisch zu hinterfragen.

Ort & Zeit

Event Hours(1)

  • Raum 3

    14.30 - 14.45

    Stefan Brandenburg,
    Technische Universität Berlin
    Angela Krupp
    UseTree

Speaker
Stefan Brandenburg

Stefan Brandenburg

Bis 2008 studierte Stefan Brandenburg Psychologie an der Technischen Universität Chemnitz und der University of Oklahoma, USA. Seit 2008 ist er in Lehre und Forschung am Fachgebiet Kognitionspsychologie und kognitive Ergonomie der Technischen Universität Berlin tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte umfassen die Methoden und Erklärungsansätze im Bereich Usability Engineering und User Experience.

Lehrstuhl: Kognitionspsychologie und Kognitive Ergonomie Technische Universität Berlin

1 angela_krupp

Angela Krupp

Angela Krupp erwarb 2014 ihren Bachelor-Abschluss in Medieninformatik an der Fachhochschule Kaiserslautern, Standort Zweibrücken. Zurzeit studiert sie im Masterprogramm „Human Factors (M. Sc.)“ an der technischen Universität Berlin und arbeitet seit November 2014 als studentische Mitarbeiterin im Projekt UseTree. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen in den Bereichen Usability-Methoden und Entwicklung mobiler Applikationen.

Forschungsprojekt: UseTree - Technische Universität Berlin

Dittrich, Elisabeth (MBE) 19.06.12
G. Baumhauer Fotoabteilung IWF TU-Berlin

Elisabeth Brandenburg

Elisabeth Brandenburg absolvierte sowohl den Bachelor of Science Informations- und Medientechnik an der BTU Cottbus als auch den Master of Science Human Factors an der TU Berlin. Im Anschluss daran forschte sie im Graduiertenkolleg prometei im Themenfeld der prospektiven Mensch-Technik-Interaktion. Themen wie Virtuelle Produktentstehung, Human Centered Engineering und Human Factors im Systems Engineering bilden die Schwerpunkte ihrer Forschung. Derzeit ist sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik tätig.

Forschungsinstitut: Fraunhofer IPK - Virtuelle Produktentstehung