World Usability Day 2015 Berlin | Wo bist du? Nutzereinbindung in die Entwicklung technischer Assistenzen bei Demenz

Wo bist du? Nutzereinbindung in die Entwicklung technischer Assistenzen bei Demenz

Um potentielle Anwender in die Entwicklungsprozesse technischer Assistenzen im Bereich Demenz zu involvieren, gilt es den besonderen Anforderungen dieser Zielgruppe gerecht zu werden. Eine Gewährleistung von iterativer Nutzereinbindung ist das gesteckte Ziel vieler Projekte, zumindest in der Theorie. In der praktischen Umsetzung werden diese aber häufig mit Rekrutierungsschwierigkeiten, technischen Hürden, limitierenden Förderrahmenbedingungen sowie interdisziplinären Herausforderungen konfrontiert. Eine Analyse unserer Nutzerstudien fasst diese Besonderheiten zusammen. So sind es z.B. kaum absehbare und in Abhängigkeit zum progredienten Krankheitsverlauf aufkommende Probleme sowie eine technisch oftmals weniger affine Nutzergruppe, welche angepasste methodische Herangehensweisen erfordern. Dies bedeutet u.a., dass flexible Schulungskonzepte sowohl für Menschen mit Demenz als auch für pflegende Angehörige in das Studiendesign integriert werden müssen. Darüber hinaus gilt es die Schnittstelle zwischen Entwicklern und Anwendern, unter den jeweiligen Förderrahmenbedingungen bestmöglich zu bedienen. Die Ergebnisse unserer Studien zeigen zwar einerseits den potentiellen Mehrwert der Nutzereinbindung für die Weiterentwicklung technischer Lösungen in diesem Bereich. Auf der anderen Seite stellt sich den beteiligten Akteuren die Herausforderung Ergebnisse aus Nutzerstudien in passende technische Anforderungen zu übersetzen.

blank
Herlind Megges
Charité

Die Gerontologin M.Sc. Herlind Megges arbeitet seit 2012 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Altersmedizin an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité in Berlin. In der gerontotechnologisch ausgerichteten Forschung legt sie den Fokus auf die potentiellen Anwender technischer Hilfen im Bereich Demenz. Die von ihr betreuten Nutzerstudien befassen sich in unterschiedlichen Entwicklungsstadien mit der Akzeptanz, der Benutzerfreundlichkeit und der Umsetzbarkeit von technischen Lösungen.
www.psychiatrie.charite.de
Xing-Profil

blank
Oliver Peters
Charité

PD Dr. Oliver Peters ist Oberarzt und Leiter des Bereichs Altersmedizin, welcher eine Tagesklinik und eine Gedächtnissprechstunde umfasst, an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité. Sein klinisches Forschungsinteresse gilt der Diagnostik und Therapie von kognitiven Störungen und Demenzen, der Prävention von chronisch neurodegenerativen Erkrankungen und der Erforschung von Mechanismen gesunden Alterns. Herr PD Dr. Peters hat in Berlin an der FU und HU Medizin studiert.
www.psychiatrie.charite.de